Wetterstation in Lichterfelde - Ost

Umbau der Zuleitung zum WS2300-Windsensor

Die Verbindungsleitung zwischen dem Windsensor und der 'Dockingstation' (Messung der Außentemperatur und Luftfeuchte) besteht aus einem vierpoligen Kabel, dass in dieser Art auch für den Anschluss von Telefonen verwendet wird.
Dieses Kabel ist ungeschirmt und verursacht bei einigen Installationen der WS2300 Fehlmessungen. Es werden völlig überhöhte Windwerte angezeigt. (25,5 m/s oder 91,8 km/h bei keinem oder wenig Wind)
Es wird vermutet, dass diese Leitung durch elektromagnetische Einstreuungen Signale übermittelt, die von der Station dann falsch interpretiert werden.
Eine Lösung dieses Problems ist das auswechseln der Leitung zwischen dem Windsensor und der Dockingstation. Nach einem Vorschlag von Kenneth Jahn Larvrsen, der ein CAT5-Kabel für seinen Umbau verwendet, habe ich meinen Windsensor umgebaut. Ich habe aber ein normales Fernmeldeverlegekabel verwendet. Dieses Kabel ist dünner, da es nur vier Adern hat, entgegen dem CAT5-Kabel, das acht Adern hat. Beide Leitungen sind mit einer Metallfolie geschirmt. Diese Metallfolie kann bei beiden Kabeln über einen blanken Beidraht an Verbindungselemente angeschlossen werden.

Bei diesem Umbau kann man die neue Leitung direkt an die Lötstellen der alten Leitung an der Platine des Windmessers anlöten, oder die vorhandene Leitung innerhalb des Befestigungsarmes trennen. Ich verwende diese Methode, da ich so das Gehäuse nicht öffnen muss.
Diesen Umbau kann man durch zusammenlöten der Leitungen oder lötfrei (nicht empfohlen) durchführen.
Man benötigt für diesen Umbau das folgende Zubehör:
mit lötenlötfrei
Lötkolben und LötzinnKabel-Schnellbinder und Flachzange
Saitenschneider
Schrumpfschlauch 
ausreichend langes neues Fernmeldeverlegekabel, Typ: 2x2x0,6
ein RJ11-Stecker

Die vier Leitungen mit folgender Farbkombination miteinander verbinden:
(das alte Kabel gibt es in verschiedenen Ausführungen, mir sind zwei bekannt)
altes Kabelneues Kabel
blauschwarzschwarz
braunrotrot
grüngrünweiß
gelbgelbgelb und Beidraht
(Die gelbe Leitung ist die Masse der Messstation)
Das Kabel so durchschneiden, dass die Trennstelle innerhalb des Befeolkstigungsarms des Windsensors liegt. Die Kabelumhüllung vorsichtig entfernen, so dass die vier Leiter mit Isolierung frei liegen. Jetzt die neue Leitung durch den Befestigungsarm führen.
Lötversion:
Die vier Leitungen jeweils ca. 5 mm abisolieren und verzinnen. Dabei aufpassen, da die Kupferfäden, die die Leitung bilden, sehr dünn sind und leicht reißen.
Ebenfalls die neue Leitung abisolieren und verzinnen. Den Beidraht vor dem Verzinnen um den abisolierten Teil der gelben Leitung verdrillen, und so beide Leiter gemeinsam verzinnen.
Den Schrumpfschlauch über die vier Leiter der neuen Leitung schieben.
Die vier Leiter, die vom Sensorkopf kommen, mit den vier Leitern (und dem Beidraht) der neuen Leitung verlöten, den Schrumpfschlauch überziehen und verschrumpfen.

lötfreie Version:
Die Trennstelle der Leitung am Ende des Beferstigungsarm vornehmen. Das Kabel fast vollkommen von der Kabelumhüllung befreien und die vier Leitungen versetzt abschneiden. Die Leiter der neuen Leitung versetzt so kürzen, dass die jeweiligen Leiter nebeneinander enden.
Mit den Kabel-Schnellbindern die jeweiligen Leiter verbinden. Dabei den Beidraht und den gelben Leiter gemeinsam mit dem gelben Leiter vom Sensorkopf kommen verbinden.
Hierbei beachten, dass die elektrischen Leiter in den Leitungen sehr dünn sind.

Am anderen Ende des Kabels die vier Leiter zu in den RJ11-Stecker einführen, dass sie, legt man den alten und den neuen Stecker nebeneinander, die gleiche Farbabfolge haben, und den Stecker sauber am Kabel anquetschen.
An eine ausreichende Zugentlastung der Verbindungsstelle denken. Am besten das Kabel direkt nach dem es aus dem Befestigungsrohr kommt, am Mast mit Kabelbinder, o.ä., befestigen.
Diesen Umbau kann/sollte auch mit dem neuen Schalenaneometer durchführen.
Die Stationen WS2305, WS2310 und WS3600 haben ähnliche Windsensoren und können ebenfalls umgebaut werden.

Für die, die umbauen wollen:
Für das Umbauen nach dieser Anleitung übernehme ich keine Gewähr. Jedes basteln am Zubehör der Wetterstation innerhalb der Gewährleistungs- und/oder Garantiezeit unterliegt der Gefahr des Eigentümers oder Bastlers an den entsprechenden Teilen
Ich schließe nicht aus, das beim Umbau der Wetterstation oder ihres Zubehörs Fehler auftreten können, noch dass diese Anleitung fehlerfrei ist. Bei mir hat es funktioniert.
Lichterfelde Ost, Lichterfeldes schönste Ecke ;-)

Das Layout basiert auf einem Layout-Beispiel von Stefan Münz SelfHTML:
http://de.selfhtml.org/css/layouts/fixbereiche.htm#definieren